Bärenzunft Blog Archiv

Aktuell

Herbstbott 2015

Mi 28.10.2015 19:41
Autor: Bärenzunft Wangen
Rückblick auf ein erfolgreiches Zunftjahr Wangen Herbstbott der Bären-Zunft Mit Bravour leitete der 1. Zunftmeister, Ewald Frey, das 42. Herbstbott der Bären-Zunft Wangen. Kurz nach der Eröffnung durch das Singen des Zunftliedes wurde das Neonlicht durch Kerzen ersetzt und der Zunftmeister schritt, ausgerüstet mit einer Taschenlampe, zu den feierlichen Ernennungen. Mit träfen Versen wurden Roman Felber „Wenn’s nur chli goht esch är derbi, als grosser Schaffer mit viel Akribie“ und Heinz Aebi „Bruchsch e Chrampfer, Handwärker und e so, dä Ma esch eifach immer do“ zum Meister geschlagen. Mit den Worten „ Vor Kurzem esch em e Betonchlotz agumpet und s’Bei esch abenander gsi, doch höt esch är wieder derbie und cha mit aune Bäre astosse und fire wie n’e Grosse“ wird Peter Stäbler zum Altmeister geschlagen. Mit seiner in Versform abgefassten, humorvollen Chronik heizte Bernd Meyer die Stimmung im Zunfthüsli weiter an. Mit erhobenem Mahnfinger sagte er aber auch „Es git do inne Zünfter Eine oder Zwe, die hesch bim Hälfe niene g’seh; die wo’s agoht sötte sech is Füdli klömme, de müesste die andere ned so rönne“. Mit der Präsentation seiner 10. Jahresrechnung übertraf Säckelmeister Ruedi Berger die Erwartungen aller „Analysten“ ganz klar. Das Rekordergebnis wurde mit viel Applaus goutiert. Auch Budget und Jahresprogramm wurden genehmigt. Mit dem Martini Chlapf am 11.11., 11.11 Uhr im Zunfthüsli und Spaghettiplausch für jedermann fiebern die Bären bereits dem nächsten Anlass entgegen. Unter dem Traktandum „Wahlen“ wurde Paul Beljean für seine langjährige Arbeit als Zeugwart mit einem Präsent würdig aus dem Zunftrat verabschiedet. Sein Nachfolger, Heinz Aebi wurde mit grossem Applaus als sein Nachfolger erkoren. Die restlichen Mitglieder wurden ebenfalls einstimmig für eine weitere 2jährige Amtszeit wieder gewählt. Im 2. Teil konnten die Bären mit Applaus noch 5 Gäste begrüssen. Die 38 Anwesenden warteten nun gespannt auf das erstmals von den Zunft-Hobby-Köchen zubereitete Pot-au-Feu. Die plötzliche Stille in der Zunftstube zeigte, dass die Erwartungen betreffend Geschmack der Fleischbrühe und Vielfalt der Zutaten der hungrigen Bären voll erfüllt wurden. Die amüsante Bildschau vom Webmaster Beat Büchler bot Gelegenheit, viele Anekdoten vom erfolgreichen Zunftjahr 2015 nochmals in Erinnerung zu rufen. Der noch lange anhaltende Gedankenaustausch im Bärenrudel rundete das gelungene Herbsbott 2015 ab. Die Webseite www.baerenzunft.ch vermittelt weitere Details über das vielseitige Wirken der Bären-Zunft Wangen. Roland/Rötheli Bild: Die geehrten Zünfter Roman Felder, Heinz Aebi, Peter Stäbler (v.l.) Wangen, 28 Oktober 2015

Zunfthüslifest 2015

Fr 18.09.2015 20:56
Autor: Bärenzunft Wangen
Und wieder war es so weit !!! Das Zunfthüslifest 2015 war wieder ein voller Erfolg. Eine grosse Schar der Wangner Bevölkerung genoss die obligate Bernerplatte, welche im kulturellen Leben von Wangen nicht mehr wegzudenken ist. Die Bärenzunft bedankt sich bei allen Gästen für das Kommen ans Zunfthüslifest. Die Bärenzünfter freuen sich schon wieder aufs nächste Jahr.

Zunftreise 2015, Jura / Elsass

Mo 17.08.2015 20:27
Autor: Bärenzunft Wangen
Bären-Zunft on Tour Wangen: Bären-Zunft Ein frohgelauntes Bärenrudel rätselte schon beim Einsteigen in den Reisecar über das Tagesprogramm. Auch Insider Frank, unser umsichtiger Chauffeur, blieb hartnäckig und verriet keine Details. Nach der Fahrt durch die ausgetrockneten Juraweiden und der Einfahrt in das bereits im Dorffest-Fieber liegende Städtchen Courgenay, machte schnell der Halt im geschichtsträchtigen Hotel de la Gare die Runde. Nach dem feinen Mittagessen begleitet vom berühmten Gilberte-Lied drehten wir das Rad der Zeit zurück und genossen in den urchigen Räumen Gemälde und Fotos über Gilbertes Familie und die Kriegsjahre nach 1914. Auf der Weiterfahrt Richtung Elsass beeindruckten die kilometerlangen Maisfelder, die mit riesigen Bewässerungsanlagen am Wachsen gehalten werden. Als auf dem Wegweiser "Kintzheim“ zu lesen war, freuten sich ortskundige auf den Besuch der Adlerwarte. Die Flüge der verschiedenen Greifvögel nur Zentimeter über den Köpfen der staunenden Zuschauer und die genauen Landemanöver waren beeindruckend. Auch die anschliessende Besichtigung der Falken, Adler und Geier war sehr informativ. Als nächstes Ziel steuerten wir Riquewihr an. Kaum angehalten, war vom Bärenrudel nichts mehr zu sehen. Die Einten frönten dem „Lädeli“, andere genossen einen Riesling mit oder ohne Kougelhopf oder ein Elsässer Bier. Biertrinker haben schnell bemerkt, dass Gerstensaft im Elsass wohl als Luxusgut zählt, ansonsten sind die sehr hohen Preis nicht zu erklären. Nach einer kurzen Fahrt durch weitere schmucke Dörfer parkte Frank den Car in Diefmatten beim Landgasthof „Au Cheval Blanc“ oder auf Deutsch „Wisses Rössli“. Nun war Schlemmern angesagt. Die knurrenden Bären wurden mit einem Dreigänger verwöhnt und legten im Nu Reserven für die kommende Winterzeit an. Kaum im Car zurück, waren schon die ersten Schnarch Töne zu hören. Als zum Ausklang des tollen, erlebnisreichen Tages von den beiden erneut brillierenden Reiseleiter Beat und Pius noch ein Schlummertrunk serviert wurde, waren alle wieder hell wach und liessen den Tag mit frohem Gesang würdig ausklingen. Die Bären sind bereit für den nächsten Höhepunkt, das Zunfthüsli-Fest vom 18./19.9.2015. Für weitere Informationen siehe www.baerenzunft.ch (RO/RÖ) Wangen, 28. August 2015/RR

Rösslifahrt 2015

So 07.06.2015 20:57
Autor: Bärenzunft Wangen
Rösslifahrt ins Gäu Wangen: Bären-Zunft Die von den Bären-Zwicker organisierte und den Jubilaren Emil, Rädu und Sepp mitfinanzierte Rösslifahrt führte uns zur Jagdhütte in Härkingen. Vor dem Aufsteigen beim Zunft-Hüsli in Wangen fasste jeder noch ein kühles Bier und schon ging es bei bester Stimmung via Feld und Wald Richtung Gäu. Zum Tagesgespräch wurde Alfred Wyss, erschien er doch zweimal zu unserem geselligen Ausflug. Zum ersten Mal im schicken Zunftkleid und dies trotz brütender Hitze. Ganz nach dem Motto „Kleider machen Leute“. Nachdem er all die Zünfter im T-Shirt und Jeans entdeckte, schlich er von dannen, kam aber schnell wieder im Tenü leicht, so wie es auch in der Einladung stand. Kaum im schmucken Jagdhaus angekommen, verzogen sich sowohl Pferde und Zünfter in den Schatten spendenden Wald. Mit einem kühlen Bier ausgerüstet und um die Feuerstelle sitzend, erfahren die Bären vom Jagdleiter Stephan und der Jägerin Simone viel Wissenswertes über die Ausbildung der Jäger/in, die Hege und Pflege von Wild und Natur sowie über die eigentliche Jagd. Die beiden Referenten untermauerten ihre interessanten Vorträge mit Statistiken, Graphiken, Waffen und ausgestopften Tieren. Es kam klar zum Ausdruck, dass die Hege und Pflege die meiste Zeit in Anspruch nimmt und nicht die eigentliche Jagd, wie viele Zünfter glaubten. Nach diesen spannenden Ausführungen genossen die Bären die gebrätelten, schön eingeschnittenen Cervelats. Die Rückfahrt nach Wangen wurde durch den obligaten Halt im Restaurant Linde in Kappel unterbrochen. Mit bereits knurrenden Bären-Mägen trotteten die 4 PS dann zurück nach Wangen. Vor dem Zunfthüsli erwartete uns ein einladendes Ambiente. Die Zwickerfrauen – auch Zicken genannt - servierten uns Roli’s Hackbraten mit Kartoffel- und grünem Salat. Die 5kg Hackbraten waren schnell verschlungen und schon bald wurde das von den Zicken vorbereitete Kuchenbuffet eröffnet. Langsam klang ein weiterer geselliger Anlass aus. Einige Bären trafen sich dann noch für einen… Schlummerbecher am Stammtisch im Feldeli. Weitere Eindrücke vom tollen Tag sehen Sie auf www.baerenzunft.ch (RO/RÖ)

Frühjahrsbott 2015 "Heinz Aebi ist verdienstvollster Zünfter 2014/15"

Sa 28.03.2015 16:17
Autor: Bärenzunft Wangen
Heinz Aebi verdienstvollster Zünfter

Wangen: Frühlingsbott der Bären-Zunft

Bevor das Frühjahresbott begann, übergoss „Göderi II“ alias Fredy Schaller durch unvorsichtiges Hantieren einen Teil der Zünfter mit Bier. Nach der „Entschäumung“ der Zünfter begrüsste der 1. Zunftmeister, Ewald Frey, die 30 Anwesenden, welche das Bott mit dem Singen des Zunftliedes gleich selber offiziell eröffneten. Gespickt mit Zitaten aus Proklamationen und Schnitzelbänken und witzigen Anekdoten hielt der 1. Zunftmeister einen gelungenen und amüsanten Rückblick auf die Fasnacht 2015. Die froh gelaunten Bären waren sich einig, die Fasnacht 2015 unter dem Motto „Chicago 1930“ war ein voller Erfolg. Einen wesentlichen Anteil leistet dabei Obernarr Toni II. alias Andreas Husi mit seinen „Gheidvagante“ als Trabanten. Sie haben keinen Aufwand gescheut, die Alphalle in ein little Chicago zu verwandeln. Der Höhepunkt war klar die Einfahrt des rundlichen Mafiabosses Toni II. in einem Oldtimer zusammen mit 2 „Katzen“.

Als der Zunftmeister das Traktandum “Ehrungen“ mit den Worten „Är esch eine of dä chöi mer zöue, är seit wo dore, het aber ned nome e grossi Schnore; ou privat esch är e Kanone, stoht als Werkstatt-Chef ganz vore“ einleitete, war bald allen klar, dass es sich um Heinz Aebi handelt. Begleitet von grossem, anhaltendem Applaus nahm Heinz - unser äusserst versierter Wagenbauer - die tolle Waggis Figur in Empfang.

Dank seiner zielstrebigen Sitzungsführung konnte der 1. Zunftmeister den geschäftlichen Teil bereits nach einer Stunde schliessen und zum geselligen Teil überleiten. Mit dem Servieren vom obligaten Piccata senkte sich der Lärmpegel rasant. Stimmung kam dann sofort wieder auf, als der Webmaster, Beat Büchler, anhand einer sehr gelungenen Fotoshow die einzelnen Fasnachts- und Zunftanlässe Revue passieren liess. Es ist immer ein Vergnügen, die „schönsten Tage im Jahr“ im Nachhinein nochmals in Bild zu geniessen.

Am Stammtisch erlebten wir dann wieder einmal Robi und Tobi in Hochform. Sie erzählten aus den alten glorreichen Zeiten und strapazierten die Bauchmuskeln der lange, lange hockenden Bären. Die theatralischen Einlagen wurden teilweise sogar in englischer Sprache wiedergegeben.

Die Webseite www.baerenzunft.ch vermittelt weitere Details über das vielseitige Wirken der Bären-Zunft Wangen. Chonsch ou, machsch mit? Melde Dich einfach über unsere Webseite beim Webmaster. Ro/Rö


Bild: Heinz Aebi mit der Waggis-Figur

Wangen, 1. April 2015


Toni 2. übernimmt die Regentschaft

Sa 14.02.2015 17:56
Autor: Bärenzunft Wangen
Der Obernarr Toni 2. , alias Andi Husi, übernimmt anlässlich der Schlüsselübergabe auf der Gemeindekanzlei die Regentschaft über das Wangner Dorfgeschehen. Gemeindepräsident Beat Frey wird temporär abgesetzt. Unter dem Motto: "Chicago 1930" zieht über die Fasnachtstage Sodom und Comorra...."mit Mafia. Gangstertum, Raub, Drogen, Milieu, Erpressung und Gewalt".... in Wangen ein. Fotos der Wanger Dorfasnacht sind auf der Fotogallerie zu bestaunen.
Seite 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11

NEWS

01.09.2019

Dorffest 2019

13.08.2019

Zunftreise 2019

21.05.2019

Zunfthüsliputzete 2019

Geburtstage

06.11.1948

Jörg Kleinert

Umsetzung: apload GmbH

  • http://www.xn--brenzunft-v2a.ch/cl/cl-cheap.asp